JU Kreis Heinsberg

Neuwahlen des JU-Kreisvorstandes am 9. März 2019
Am Samstag den 9. März 2019 fanden die Neuwahlen des Kreisvorstandes der Jungen Union Heinsberg im Heinrich-Köppler-Haus statt.

Dabei durfte die Junge Union die Europaabgeordnete Sabine Verheyen und den Bundestagsabgeordneten Wilfried Oellers als Gäste begrüßen.

Nach seiner zweijährigen Amtszeit als Kreisvorsitzender trat Robert Kohnen aus dem JU-Stadtverband Übach-Palenberg nicht mehr zur Wahl an. Für seinen Einsatz und sein Engagement für die Junge Union sprach ihm die Mitgliederversammlung ihren Dank aus.

Als sein Nachfolger und neuer Vorsitzender wurde Justin Schippers aus dem JU-Stadtverband Hückelhoven einstimmig mit 31 Ja-Stimmen gewählt. Als seine Hauptziele formuliert der neue Vorsitzende die Mitgliedergewinnung/ -pflege, die Intensivierung der Antragsberatungen, die Veranstaltung von Seminaren zum Erwerb politischer Schlüsselqualifikationen und die Steigerung der medialen Präsenz.

Zur Seite stehen ihm im Vorstand seine Stellvertreter Jennifer Diederichs aus Geilenkirchen und Joey Kuck aus Heinsberg. Komplettiert wird der geschäftsführende Vorstand durch die wiedergewählte Geschäftsführerin Sara Winken aus Heinsberg und neu gewählten Schatzmeister Tim Heinrichs aus dem Selfkant.

Neben den Vorsitzenden der Stadt- und Gemeindeverbänden wurden folgende Mitglieder als Beisitzer in den Kreisvorstand gewählt: Lukas Borschers, Christian Conzen, Yannick Ohler, Tobias Spiertz, Nicolas Esch, Gino Schmitz, Robert Kohnen, Michael Jaeger, Alexander Winkens, David Liegner, Helena Lacoste, Dominik Jansen, Simon Geerkens, Florian Viehmann, Katharina Jansen und Johannes Schmitz.

Neben dem Wahlgeschehen führte Justin Schippers ein Interview mit Sabine Veheyen. Thematisiert wurden Fragestellungen aus der aktuellen europäischen Politik. Insbesondere das Thema Urheberrechtsrichtlinie und der bevorstehende „Brexit“ führten zu einem engagierten Austausch unter den Anwesenden. Als Sprecherin der EVP-Fraktion im Ausschuss für Kultur und Bildung gelang es Sabine Verheyen die Hintergründe der verbreiteten Kritik an der Urheberrechtsrichtlinie zu beleuchten. Sie stellte klar, dass das Hochladen von urheberrechtlich geschützten Inhalten nichts mit Meinungsfreiheit zu tun habe. Außerdem stehe die zu verabschiedende Richtlinie nicht im Widerspruch mit dem Koalitionsvertrag auf Bundesebene. Des Weiteren erläuterte Sabine Verheyen nochmals die verschiedenen Szenarien des anstehenden „Brexit“. Für den Fall eines sogenannten harten „Brexit“ würden derzeit im Eilverfahren alle Vorkehrungen getroffen, um Nachteile für EU-Bürger abzuwenden.

Im Nachgang der Veranstaltung waren sich alle einig, dass die interaktive Gestaltung der Mitgliederversammlung bei den nächsten Veranstaltungen fortgesetzt wird. Mit der ausgesprochenen Unterstützung der Jungen Union des Kreises Heinsberg kann Sabine Verheven nun in die heiße Wahlkampfphase starten.
Nach oben
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com